Wissen2019-05-27T16:28:26+02:00

Wissen

Nachfolgend finden Sie Praxisbeispiele, Leitfäden und Vieles mehr zum anschauen und lesen, aber auch ausprobieren und selber umsetzen.
Gesamt Allgemeines Nachgelesen Kurz gefasst Praxisbeispiel Erzähl mal Video

Echtzeit-Visualisierung am Arbeitsplatz

Sie wollen wissen, welche Bedeutung Visualisierung am Arbeitsplatz als Türöffner für Digitalisierung und Industrie 4.0 in mittelständischen Unternehmen hat? In dieser Ausgabe von »Nachgelesen« erfahren Sie, wie wichtig Visualisierung von produktionsspezifischen Daten in Echtzeit für die Generierung von wirtschaftlichem Nutzen ist, welche Bedeutung einem effizienten Datenmanagement dabei zukommt, wie Automobilhersteller und Zulieferer erfolgreich Produktionsvisualisierung zum echten Wettbewerbsfaktor gemacht haben, welche konkreten Argumente auch in ihrem Unternehmen für die Echtzeit-Visualisierung sprechen. […]

April, 2019|Kategorien: Nachgelesen|Schlagwörter: , , |

Digitale Nestfertigung – die Fabrik als Nest

Die Lindner Armaturen GmbH aus Chemnitz-Rabenstein fertigt seit über 100 Jahren neben kundenspezifischen Sanitärarmaturen insbesondere Anschlussschläuche aus innovativen Materialien. Die Schlauchmontage erfolgt mit unterschiedlichen Automatisierungsgraden. Arbeitsdokumente aus dem ERP-System werden vom Meister bzw. Vorarbeiter den Produktionsplätzen zugeordnet und an die entsprechenden Arbeitsplätze gebracht. Um Lieferfähigkeit, Qualität und Kosteneffizienz sichern zu können, ist die Automatisierung in diesem Bereich von Bedeutung. Die Anbindung aller Arbeitsplätze an die IT-Landschaft gilt nun als Herausforderung bei der Erweiterung bestehender Geschäftsbereiche. […]

April, 2019|Kategorien: Praxisbeispiel|Schlagwörter: , , |

Der Weg zu hybridem Lernen

Digitalisierung verändert die Art und Weise, wie Dinge produziert werden. Der dafür notwendige Wissensaufbau erfordert angepasste Lernkonzepte und eine neue Lernkultur. Diese beschreibt sich durch Lernen in veränderten Organisationsstrukturen und einem mobilen Umfeld. Hybrides Lernen ist ein Lehr- und Lernkonzept, das eine didaktisch sinnvolle Verknüpfung von Präsenzveranstaltungen und virtuellem Lernen auf der Basis neuer Informations- und Kommunikationsmedien vorsieht. Die Kunst liegt in der richtigen didaktischen Kombination und Balance aus verschiedenen digitalen und analogen Lernformaten. Zu den neuen virtuellen Formen zählen u. a. inverted classroom, web-basiertes Training oder kollaborative Arbeitsräume. Diese neuen Lernformen erfordern in den Unternehmen und bei den Bildungsträgern »digitale Lernarchitekten«, die smarte Weiterbildungskonzepte entwickeln und praxisorientiert umsetzen. Neue Freiräume für Lehrende und Lernende sind eine wichtige Voraussetzung für eine solche Kompetenzentwicklung und die erfolgreiche Gestaltung dieses besonderen Change-Prozesses. Der Demonstrator des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Chemnitz zeigt zwei Wege auf, wie hybride Lernformen die digitale Transformation in den Unternehmen des Mittelstandes praxisnah und problemorientiert unterstützen können. […]

April, 2019|Kategorien: Kurz gefasst|Schlagwörter: , , |

Digitalisierung von Logistikprozessen

Die Logistik ist ein zentrales Bindeglied, um Wertschöpfungsprozesse im und zwischen Unternehmen verknüpfen zu können. Durch die Digitalisierung, Vernetzung und Konzepte der Industrie 4.0 ergeben sich für logistische Prozesse vielfältige Potenziale zur Effizienzsteigerung. Um diese zu erkennen und das Management in der Entscheidungsfindung und der Steuerung des Unternehmens zu unterstützen, werden Kennzahlen benötigt, welche rollenspezifisch und aktuell den Status der Logistik im Betrieb wiedergeben. […]

April, 2019|Kategorien: Praxisbeispiel|Schlagwörter: , , |

Digitale Datenerfassung in der Auftragslogistik

Die ARENDT Logistik bietet seinen Kunden maßgeschneiderte Logistiklösungen in unterschiedlichen Projekten an. Aktuell werden die auftrags- und projektbezogenen Zeiten für Umpack- und Kommissionierleistungen, Kartonagen- oder Behälterhandling und Reinigung durch die Mitarbeiter manuell in Listen erfasst, zeitverzögert mit hohem Aufwand ins ERP-System übertragen, bevor die Daten für Auswertungen und die Abrechnung zur Verfügung stehen. Die Bewertung der Prozessleistung ist somit erschwert. Die Kalkulation von Neuprojekten kann so nur ungenau erfolgen Das beeinflusst die Chance auf Neugeschäfte und Effizienzsteigerung. […]

März, 2019|Kategorien: Praxisbeispiel|Schlagwörter: , , |