Im Umsetzungsprojekt mit der Reifenwerk Heidenau GmbH und Co. KG ist mit RFID UHF eine geeignete Technologie zur Identifikation von Ladungsträgern und damit zur Schaffung von mehr Transparenz in der Intralogistik ausgewählt worden. Dem zugrunde liegt die Konzepterarbeitung, mit einem Vergleich der verschiedenen Möglichkeiten, unter anderem von Barcode über RFID bis hin zu UWB, sowohl hinsichtlich ihrer technischen als auch wirtschaftlichen Eignung für den vorliegenden Anwendungsfall.

Einen ersten Eindruck über einen möglichen Aufbau bekamen die Mitarbeiter durch einen vor Ort durchgeführten Prototypentest. Es konnten, beginnend mit der Eingabe der Artikelnummer, über die automatischen Scanprozesse an den RFID -Toren bis hin zur Auswahl eines Lagerplatzes, verschiedene Szenarien ausprobiert werden. Dadurch gewannen die Mitarbeiter ein Gefühl, welche Veränderungen zu erwarten sind und worauf es bei einer letztendlichen Implementierung zu achten gilt.

Aufbauend auf den Erkenntnissen aus dem Prototypentest entsteht zum Abschluss des gemeinsamen Projektes ein Lastenheft, welches dem Unternehmen als Grundlage zur finalen Auswahl eines Technologieanbieters dienen kann.

Weitere Fragen rund um das Umsetzungsprojekt beantwortet Ihnen gern Luise Weißflog und Franziska Baumgärtel telefonisch unter +49 371 531-36301  und +49 (0) 371/531 38604 oder per Mail an luise.weissflog@betrieb-machen.de und franziska.baumgaertel@betrieb-machen.de.