Im Umsetzungsprojekt mit der WIN Wartung und Instandhaltung GmbH Zwickau wurde das Ziel verfolgt, die Kommunikation zwischen Monteur und BackOffice-Personal zu verbessern. Für einen schnellen Informations- und Datenaustausch bietet eine Kamerabrille mit Live-Bild-Übertragung die Möglichkeit, dass sowohl die Kollegen im Büro als auch der Service-Mitarbeiter vor Ort dieselbe Situation sehen.

Nach der Auswahl und Anschaffung einer Kamerabrille wurde diese im Unternehmen getestet. Dabei zeigte sich, dass die Kamerabrille die Mitarbeiter im Einsatz unterstützen kann und auf positiven Anklang stieß. Allerdings ist ein flächendeckender Einsatz ohne gute Internetverfügbarkeit nicht möglich.

 „Die Kamerabrille ist eine sinnvolle Möglichkeit, unsere Monteure zu unterstützen. Für einen erfolgreichen Einsatz der Technologie ist jedoch eine gute Netzabdeckung notwendig.“ Swen Schindler

Wenn sich beispielsweise der Mobilfunkstandard mittels 5G etabliert und damit bessere Voraussetzungen bietet, kann das Unternehmen dem Projekt erneut nachgehen. Bei Weiterentwicklung der verfügbaren Technologien wird die Möglichkeit in Betracht gezogen, auch die erweiterte Realität einzubeziehen.

Auf Basis der Erfahrungen im Projekt entstand eine Anforderungsbeschreibung für eine zukünftige Datenbrille, welche auch auf andere Unternehmen übertragbar ist.

Weitere Fragen rund um das Umsetzungsprojekt beantwortet Ihnen gern Luise Weißflog und Catharina Kloß per Mail an: luise.weissflog@betrieb-machen.de oder catharina.kloss@betrieb-machen.de oder telefonisch unter: +49 (0) 371 531/36301 oder +49 (0) 371 531/33096.

Hier finden Sie den vollständigen Beitrag zum Umsetzungsprojekt.

|| © TU Chemnitz