• Walzen von Hochverzahnungen||Foto: ©Fraunhofer IWU

Transparenz 4.0 – Assistenzsystem zur Prozessauslegung am Beispiel des Fertigungsprozesses Walzumformen

Motivation

Maschinendaten und Prozessparameter werden heute für individuelle Zwecke erfasst und für ihre ursprünglichen Zwecke ausgewertet. Stellt man jedoch domänenübergreifend eine Verknüpfung bereits vorhandener Daten her, erhöht dies bereits die Fertigungstransparenz. In einem weiteren Schritt wird die Ableitung verborgender Zusammenhänge zwischen fertigungsbeeinflussenden Parametern möglich. Diese Korrelation von Prozess- Maschinen und Qualitätsdaten wird in dem Umsetzungsvorhaben untersucht.

Zielstellung

Ziel der Umsetzung ist die Generierung neuer Informationen aus großen Datenbeständen. Für den Maschinenbediener wird eine innovative Mensch-Maschine-Integration mit Hilfe eines wissensbasierten Assistenzsystems entwickelt. Die neu geschaffenen Software-Bausteine sollen am Beispiel des Fertigungsprozesses Walzumformen der E³-Forschungsfabrik demonstriert werden.

Vorgehen

Zunächst werden die verfügbaren anfallenden Daten gesichtet und auf die Zielgrößen Energie-, Zeit- und Qualitätsmerkmale hin untersucht. Die Zusammenhänge zwischen den Eingangs- und Ausgangsgrößen werden im folgenden Schritt durch automatisierte Lernprozesse untersucht, womit sich bei Änderungen im Prozess erkennen und neue Ausgangwerte bei den Zielgrößen errechnen lassen. Die Entwicklung des Assistenzsystems basiert auf der LinkedFactory-Plattform, welche durch das IWU entwickelt wurde. Nach Verifikation der Entwicklungen werden ein Schulungskonzept sowie geeignete Workshop-Angebote erarbeitet.

Unternehmen

 

Profiroll Technologies GmbH, Bad Düben
profiroll.de

 Konsortialpartner

 

Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU

footer_fraunhofer

Ansprechpartner

Adrian Singer

+49 (0) 371 5397 1206
adrian.singer@betrieb-machen.de

2017-02-20T17:29:50+00:00