Echtzeit-Visualisierung am Arbeitsplatz

Sie wollen wissen, welche Bedeutung Visualisierung am Arbeitsplatz als Türöffner für Digitalisierung und Industrie 4.0 in mittelständischen Unternehmen hat? In dieser Ausgabe von »Nachgelesen« erfahren Sie, wie wichtig Visualisierung von produktionsspezifischen Daten in Echtzeit für die Generierung von wirtschaftlichem Nutzen ist, welche Bedeutung einem effizienten Datenmanagement dabei zukommt, wie Automobilhersteller und Zulieferer erfolgreich Produktionsvisualisierung zum echten Wettbewerbsfaktor gemacht haben, welche konkreten Argumente auch in ihrem Unternehmen für die Echtzeit-Visualisierung sprechen. […]

2019-04-25T09:52:20+02:00April, 2019|Kategorien: Nachgelesen|Schlagworte: , , |

Digitalisierung von Logistikprozessen

Die Logistik ist ein zentrales Bindeglied, um Wertschöpfungsprozesse im und zwischen Unternehmen verknüpfen zu können. Durch die Digitalisierung, Vernetzung und Konzepte der Industrie 4.0 ergeben sich für logistische Prozesse vielfältige Potenziale zur Effizienzsteigerung. Um diese zu erkennen und das Management in der Entscheidungsfindung und der Steuerung des Unternehmens zu unterstützen, werden Kennzahlen benötigt, welche rollenspezifisch und aktuell den Status der Logistik im Betrieb wiedergeben. […]

2019-04-15T10:43:35+02:00April, 2019|Kategorien: Praxisbeispiel|Schlagworte: , , |

Zettel & Stift vs. Tablet & Cloud

Am 10.04.2019 wurde ein Workshop zum Thema: Der Zettelwirtschaft den Kampf ansagen: Betriebsabläufe durchgehend digitalisieren, an der Handwerkskammer zu Leipzig durchgeführt. Ziel dieser Veranstaltung war es, die Teilnehmer mit Methoden zu befähigen, Problemstellungen in den eigenen betrieblichen Abläufen zu identifizieren und Lösungsansätze zu entwickeln. […]

2019-04-24T10:35:55+02:00April, 2019|Kategorien: Aktuelles|Schlagworte: , |

Vorstudie zur Entwicklung einer bedarfs- und nutzergerechten Unterstützung von KMU bei der Einführung und Anwendung von Industrie 4.0 erschienen

Zum 01.04.2019 und damit rechtzeitig zu Hannover Messe veröffentlicht der Forschungsbeirat der Plattform Industrie 4.0 eine Vorstudie zur Entwicklung einer bedarfs- und nutzergerechten Unterstützung von KMU bei der Einführung und Anwendung von Industrie 4.0. Prof. Angelika Bullinger-Hoffmann von der Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement der TU Chemnitz ist Mitglied im Forschungsbeirat und gemeinsam mit Prof. Jürgen Gausemeier vom Heinz-Nixdorf-Institut der Universität Paderborn für die Projektleitung der Studie verantwortlich. Mitautoren der Studie von Seiten der Chemnitzer Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement sind Yvonne Heim und Dr. Thomas Löffler. Zum Inhalt: Die unter dem Begriff Industrie 4.0 zusammengefassten neuen, digital basierten Technologien, Wertschöpfungnetze und Geschäftsmodelle bieten auch kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) vielfältige Chancen. Stärken der KMU bei der Einführung von Industrie 4.0 sind unter anderem kurze Kommunikationswege, schnelle Entscheidungen und flache Hierarchien. Dem stehen Schwächen wie begrenzte eigene Ressourcen, schwache Positionen in der Werschöpfungskette und fehlende Skalierbarkeit von Industrie 4.0-Lösungen in der für [...]