Medienübersicht2018-07-09T10:55:45+02:00

Downloadbereich

Folgende Medien können wir Ihnen zum Download bereitstellen

Effizienz durch Wissensmanagement in der Blechverarbeitung

Juli, 2019|Kategorien: Praxisbeispiel|Schlagworte: , , |

|| © TU Chemnitz

Die Metall Meister Grimma GmbH ist ein sächsisches KMU aus der Metallbranche. Ihr Produktspektrum reicht von Einzelkomponenten und kundenspezifischen Baugruppen für Maschinenverkleidungen bis hin zu Schaltschränken und Gehäusen aus Blech. Die Auftragsdaten und Konstruktionszeichnungen werden digital angelegt, aber dann in ausgedruckter Form durch die Fertigung geführt. Dabei kommt es zu handschriftlichen Ergänzungen wie Bestätigungen, Bemerkungen o. ä. Nach Abschluss des Auftrags erfolgt eine manuelle Archivierung der Zeichnungen. Die neu gewonnenen Erfahrungen finden damit nur wenig Beachtung in der weiteren Fertigung.

(mehr …)

Sichere Übertragung von Daten – Druckerstatus

Juli, 2019|Kategorien: Praxisbeispiel|Schlagworte: , , , |

|| © TU Chemnitz

Die Compass Gruppe ist ein bundesweit präsentes Netzwerk gleichberechtigter und eigenständiger Unternehmen der IT- Branche, die u. a. Drucker und Kopierer vertreiben und entsprechende Dienstleistungen anbieten, z. B. die Überwachung von Drucksystemen. Bei den Kunden werden täglich zahlreiche Dokumente, auf unterschiedlichen Ausgabegeräten gedruckt. Die dadurch resultierenden technischen Defekte, Geräteausfälle und der erhöhte Toner- bzw. Tintenverbrauch stellen eine besondere Herausforderung dar. Auf solche Störungen soll nun frühzeitig reagiert werden können.

(mehr …)

Nutzung von Plattform-Geschäftsmodellen für Industrie 4.0-Lösungen

Juli, 2019|Kategorien: Nachgelesen|Schlagworte: , , |

|| © TU Chemnitz

Der Markt für Lösungen der Industrie 4.0 (I4.0) wächst derzeit mit einem rasanten Tempo. Viele verschiedenartige Anbieter aus dem Bereich der Software- und Hardwareentwicklung sowie unterschiedlichste Dienstleister für die produzierende Industrie durchdringen das Marktgeschehen. Eine wachsende Unübersichtlichkeit ist die Folge, ebenso wie die Schwierigkeit, eine thematische Zuordnung zu Industrie 4.0 vorzunehmen. Insbesondere neuen und kleinen Unternehmen wird damit der Weg zu passenden Lösungen erschwert. Um dem Problem entgegenzukommen, wurden bereits erste online verfügbare Suchmaschinen, Register und Empfehlungsmodelle aufgebaut. Bei kritischer Betrachtung wird dabei das geschilderte Problem jedoch nur punktuell gelöst und bei den Nutzern eine hohe Expertise in den verschiedenen Technologien vorausgesetzt. Eine vielversprechende Alternative ist das Konzept einer digitalen Plattform, welche auf der einen Seite den Nachfragern die Suche nach bedürfnisgerechten Lösungen vereinfacht und andererseits Anbietern die notwendige Präsenz ermöglicht.

(mehr …)

Was tun bei einem Sicherheitsvorfall

Juni, 2019|Kategorien: Nachgelesen|Schlagworte: , , |

© tti GmbH

Die 10 Goldenen Regeln sollen Ihnen helfen, die Funktionsfähigkeit Ihrer IT-Systeme effizient zu schützen und im Schadensfall wiederherzustellen. Diese Tipps stammen aus der betrieblichen Praxis kleiner und mittlerer Unternehmen sowie dem Handwerk. Sie wurden in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen erarbeitet. Weiterführende Informationen und Anregungen rund um das Thema Datensicherung und Datensicherheit finden Sie unter www.betrieb-machen.de.

(mehr …)

IT-Sicherheit in der Produktion

Juni, 2019|Kategorien: Nachgelesen|Schlagworte: , , |

|| © tti GmbH

Die 10 Goldenen Regeln sollen Ihnen helfen, die Digitalisierung der Produktionsprozesse im Unternehmen sicher zu gestalten. Diese Tipps stammen aus der betrieblichen Praxis kleiner und mittlerer Unternehmen sowie dem Handwerk. Sie wurden in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen erarbeitet. Weiterführende Informationen und Anregungen rund um das Thema IT-Sicherheit finden Sie unter www.betrieb-machen.de.

(mehr …)

Brillenanpassung mit mobilen Endgeräten

Juni, 2019|Kategorien: Praxisbeispiel|Schlagworte: , , |

|| © TU Chemnitz

Beim Brillenkauf werden innovative Produkte bzw. Verfahren aus Hard- und Software eingesetzt, um kompetente Beratung, rasche Bearbeitung und eine optimal angepasste Brille mit höchstem Sehkomfort sicherzustellen. Die Firma visuSolution GmbH ist ein Entwickler und Hersteller von Videozentriersystemen für Optiker. Sie entschied sich gemeinsam mit dem ausführenden Dienstleister für die Umsetzung einer vollständig mobilen Lösung.

(mehr …)

Effizienz durch Wissensmanagement in der Blechverarbeitung

|| © TU Chemnitz

Die Metall Meister Grimma GmbH ist ein sächsisches KMU aus der Metallbranche. Ihr Produktspektrum reicht von Einzelkomponenten und kundenspezifischen Baugruppen für Maschinenverkleidungen bis hin zu Schaltschränken und Gehäusen aus Blech. Die Auftragsdaten und Konstruktionszeichnungen werden digital angelegt, aber dann in ausgedruckter Form durch die Fertigung geführt. Dabei kommt es zu handschriftlichen Ergänzungen wie Bestätigungen, Bemerkungen o. ä. Nach Abschluss des Auftrags erfolgt eine manuelle Archivierung der Zeichnungen. Die neu gewonnenen Erfahrungen finden damit nur wenig Beachtung in der weiteren Fertigung.

(mehr …)

Sichere Übertragung von Daten – Druckerstatus

|| © TU Chemnitz

Die Compass Gruppe ist ein bundesweit präsentes Netzwerk gleichberechtigter und eigenständiger Unternehmen der IT- Branche, die u. a. Drucker und Kopierer vertreiben und entsprechende Dienstleistungen anbieten, z. B. die Überwachung von Drucksystemen. Bei den Kunden werden täglich zahlreiche Dokumente, auf unterschiedlichen Ausgabegeräten gedruckt. Die dadurch resultierenden technischen Defekte, Geräteausfälle und der erhöhte Toner- bzw. Tintenverbrauch stellen eine besondere Herausforderung dar. Auf solche Störungen soll nun frühzeitig reagiert werden können.

(mehr …)

Brillenanpassung mit mobilen Endgeräten

|| © TU Chemnitz

Beim Brillenkauf werden innovative Produkte bzw. Verfahren aus Hard- und Software eingesetzt, um kompetente Beratung, rasche Bearbeitung und eine optimal angepasste Brille mit höchstem Sehkomfort sicherzustellen. Die Firma visuSolution GmbH ist ein Entwickler und Hersteller von Videozentriersystemen für Optiker. Sie entschied sich gemeinsam mit dem ausführenden Dienstleister für die Umsetzung einer vollständig mobilen Lösung.

(mehr …)

Digitale Nestfertigung – die Fabrik als Nest

|| © TU Chemnitz

Die Lindner Armaturen GmbH aus Chemnitz-Rabenstein fertigt seit über 100 Jahren neben kundenspezifischen Sanitärarmaturen insbesondere Anschlussschläuche aus innovativen Materialien. Die Schlauchmontage erfolgt mit unterschiedlichen Automatisierungsgraden. Arbeitsdokumente
aus dem ERP-System werden vom Meister bzw. Vorarbeiter den Produktionsplätzen zugeordnet und an die entsprechenden Arbeitsplätze gebracht. Um Lieferfähigkeit, Qualität und Kosteneffizienz sichern zu können, ist die Automatisierung in diesem Bereich von Bedeutung. Die Anbindung aller Arbeitsplätze an die IT-Landschaft gilt nun als Herausforderung bei der Erweiterung bestehender Geschäftsbereiche.

(mehr …)

Digitalisierung von Logistikprozessen

||© TU Chemnitz

Die Logistik ist ein zentrales Bindeglied, um Wertschöpfungsprozesse im und zwischen Unternehmen verknüpfen zu können. Durch die Digitalisierung, Vernetzung und Konzepte der Industrie 4.0 ergeben sich für logistische Prozesse vielfältige Potenziale zur Effizienzsteigerung.

Um diese zu erkennen und das Management in der Entscheidungsfindung und der Steuerung des Unternehmens zu unterstützen, werden Kennzahlen benötigt, welche rollenspezifisch und aktuell den Status der Logistik im Betrieb wiedergeben.

(mehr …)

Digitale Datenerfassung in der Auftragslogistik

|| © TU Chemnitz

Die ARENDT Logistik bietet seinen Kunden maßgeschneiderte Logistiklösungen in unterschiedlichen Projekten an. Aktuell werden die auftrags- und projektbezogenen Zeiten für Umpack- und Kommissionierleistungen, Kartonagen- oder Behälterhandling und Reinigung durch die Mitarbeiter manuell in Listen erfasst, zeitverzögert mit hohem Aufwand ins ERP-System übertragen, bevor die Daten für Auswertungen und die Abrechnung zur Verfügung stehen. Die Bewertung der Prozessleistung ist somit erschwert. Die Kalkulation von Neuprojekten kann so nur ungenau erfolgen Das beeinflusst die Chance auf Neugeschäfte und Effizienzsteigerung.

(mehr …)

Webbasierter Bestell-und Lieferservice

|| © TU Chemnitz

DREGENO ist eine Genossenschaft der Drechsler, Bildhauer, Holz- und Spielwarenhersteller des Erzgebirges. Die Firma koordiniert Marketing, Vertrieb und Logistik für kunsthandwerkliche Erzeugnisse. Die Abläufe werden weiterstgehend analog, mit bekannten Methoden geplant und gesteuert.

Mit der Digitalisierung entstehen neue Möglichkeiten, um den Kunsthandwerkern durch effiziente Bestell- und Lieferformen neue Marktchancen und eine schnellere Kundenbelieferung zu ermöglichen, wenn es um Sonderwünsche, aber auch Sofortbestellungen geht. (mehr …)

Potenzialworkshop – live im Einsatz

|| © TU Chemnitz

Komplex vernetzte Prozesse in Produktion und Logistik werden durch die Digitalisierung immer transparenter und flexibler in Planung, Steuerung und Optimierung. Die ESKA Automotive GmbH Chemnitz stellte, getrieben durch die Anforderungen von Leichtbau und Wettbewerbsfähigkeit, die Aluminium-Schraubenfertigung auf ein neues, hochvernetztes Fabriksystem um. Vom Drahtcoil zur einbaufertigen Schraube kennzeichnet dieses Konzept. Parallel laufen aber eine Reihe von Logistikprozessen und externen Kooperationen weiter in traditioneller Form mit hohem administrativen Aufwand ab. Das stellt das Unternehmen vor neue Herausforderungen. (mehr …)

Digitaler Auftragsdurchlauf in der Pulverbeschichtung

|| © TU Chemnitz

Der Aufgabenschwerpunkt der Plastcoat GmbH & Co. KG Freital liegt in der elektrostatischen Pulverbeschichtung. Das vorhandene ERP-System unterstützt hierbei die Planung und Belegung der Durchlaufanlagen, generiert die Fertigungsaufträge und erfasst erledigte Aufträge zwecks Auslieferung und Rechnungstellung. Die Festlegung der Reihenfolge der Abarbeitung der Aufträge wird jedoch zum großen Teil manuell nach Erfahrungswerten entschieden. Änderungen im Auftragsdurchlauf gestalten sich kompliziert, Ausliefertermine an die Kunden sind oft nur ungenau. (mehr …)

Digitale Fehlersammelkarte

|| © TU Chemnitz

Das Unternehmen ZEIBINA Kunststoff-Technik GmbH Puschwitz fertigt u.a. Scheinwerferreflektoren für Automobile. Kernprozess dabei ist das Aufbringen der Spiegelschicht im Vakuum­bedampfungsverfahren. Jedes Teil wird nach der Beschichtung durch qualifizierte Mitarbeiter zu 100% geprüft. Festgestellte Fehlermerkmale werden handschriftlich in Listen erfasst, aber erst nach Schichtende manuell in den Computer übertragen. Sofortmaßnahmen, zusätzliche Teilebereitstellung und Trendanalysen für Prozessverbesserungen sind somit nur zeitverzögert möglich. Die Vermeidung von Auslieferengpässen erfordert oft hohen Steuerungsaufwand. (mehr …)

Mit einem Stift »einfach digitalisieren«

|| © TU Chemnitz

In der Produktionssteuerung der CPT  Präzisionstechnik GmbH sind Fertigungsaufträge im ERP-System hinterlegt und werden zugleich über eine Planungswand verwaltet. Die zum Fertigungsauftrag gehörenden Materialkarten und Bauteilzeichnungen werden händisch ausgefüllt und mit Prüfvermerken versehen. Die beschriebenen Dokumente werden nach Materialentnahme und Prüfung beidseitig eingescannt und der Auftragsnummer im System hinterlegt. Der Prozess der händischen Dokumenterstellung ist etabliert, jedoch bestehen Chancen für Effizienzsteigerungen, indem Scanvorgänge reduziert werden und die Übertragung per Hand verringert wird. (mehr …)

Beschaffungsprozesse digital abbilden

|| © TU Chemnitz

Die Firma unamera betreibt die Website unamera.com – eine Internet-Plattform für die Brau- und Agrarbranche.
Neben den großen Brauereien, Zulieferern und spezialisierten Logistikunternehmen sind es vor allem die kleinen und mittleren Brauereien, die speziell ihre Beschaffungsprozesse noch weitestgehend analog und manuell ausführen. Unamera möchte die Prozesse dieser Zielgruppe ebenfalls digital in ihre Plattform integrieren und somit effizienter gestalten.
(mehr …)

Automatische Bremsprobe

|| © TU Chemnitz

Die AIS Automation Dresden GmbH und weitere Partner hatten das Ziel, eine automatische Bremsprobe für den Schienengüterverkehr zu entwickeln. Neben notwendigen Sensoren, Modulen und Geräten sollte ein geeignetes Energiemanagementsystem entstehen. Dabei unterlagen die Entwicklungen wegen nur kleiner benötigter Stückzahlen einem großen Preisdruck. Zunächst wurde in Zusammenarbeit mit dem Eisenbahnbundesamt festgelegt, welche Zulassungsscheine erforderlich sind. Anschließend erfolgte die Ausarbeitung einer konzeptionellen Lösung, welche über einen notwendigen Algorithmus zur Datenauswertung verfügt. (mehr …)

Digitale Produktionsplanung einer Lackieranlage

|| © TU Chemnitz

Bei der Magna Exteriors (Meerane) GmbH ist die Herstellung von lackierten Exterieur-Teilen eine hochkomplexe Prozesskette. Die Kunden melden meist sehr kurzfristig ihre Bedarfe auf unterschiedlichen Wegen. Rohteile müssen Just-In-Sequence gefertigt und auf einer vollautomatischen Lackieranlage mit rund 350 Teile- und Farbkombinationen lackiert und geprüft werden. Die Produktionsplaner und Logistiker stehen vor der Herausforderung, die Lagerbestände zu minimieren und gleichzeitig alle Kundenabrufe termingerecht zu bedienen. Die bisherige Produktionsplanung zeichnete sich durch überwiegend manuelle Schritte und täglich neu zu erstellende Produktionspläne aus. (mehr …)

Flexible Robotik

|| © TU Chemnitz

Die Bahner Schäfer GmbH fertigt vielfältige technische Federn und Drahtbiegeteile. Während der Fertigung der Biegeteile auf den Maschinen entstehen innere Spannungen im Material, die durch abschließende Temperierung in einem Ofen abgebaut werden. Die Teile müssen dafür einzeln und sortiert im Ofen abgelegt werden. Momentan fallen die Teile direkt nach dem Biegevorgang in eine Kiste und werden anschließend von Hand vereinzelt und positioniert. Dieser Vorgang ist sehr zeitaufwendig und eine Verbesserung des Ablaufs könnte zu erheblichen Kosteneinsparungen beitragen. (mehr …)

Transparenz 4.0 an der Walzmaschine

|| © TU Chemnitz

Heutzutage fallen in den meisten produzierenden Unternehmen große Datenmengen an. Doch ohne eine weitere Verarbeitung dieser Daten können daraus keine relevanten Informationen abgeleitet werden. Ein wichtiger erster Schritt für eine transparente Produktion ist daher die zentrale Speicherung und eine anschließende benutzerfreundliche Visualisierung der Daten. Das Unternehmen Profiroll Technologies GmbH erzeugt für eine Profil- und Gewindewalzmaschine des Typs Rollex 2-PR15HP (Prozessbild links) digitale »Rohdaten« bzgl. Prozess-, Qualitäts- und Energiekenngrößen. Eine Aufbereitung der Daten erfolgte bisher nicht.
(mehr …)

Digitalisierte Instandhaltungsplanung und Maßnahmenüberwachung

|| © TU Chemnitz

Die vorbeugende Wartung und Instandhaltung bildet die Basis für den rechtssicheren und kosteneffizienten Betrieb technischer Anlagen. Je komplexer die Automatisierung der Anlagen, desto mehr Zeit erfordert die qualitätsgerechte Wartung und Instandhaltung. NGSOFT bietet als Dienstleister für die Digitalisierung im Unternehmen eine Software zur digitalisierten Instandhaltungsplanung und Maßnahmenüberwachung an. Die manuelle Überwachung und Dokumentation der Maßnahmen und Vorschriften ist aufwendig und kann durch die Möglichkeit einer digitalen anwendungsspezifischen Lösung signifikant optimiert werden. (mehr …)

Robotergestützte Montage

|| © TU Chemnitz

Industrieroboter werden gegenwärtig überwiegend in der Großindustrie eingesetzt. Hohe Anschaffungskosten, kleine Losgrößen, sowie die notwendige Schulung von Mitarbeitern machen es für KMU oft schwer, den Robotereinsatz wirtschaftlich abzubilden.
Dennoch ist gerade für KMU mit ihrer Auftragsvielfalt der Einsatz von Robotik in der Produktion besonders interessant und zunehmend notwendig, wenn sie konkurrenzfähig bleiben wollen. (mehr …)

Virtuelle Ergonomie an der Werkzeugmaschine

|| © TU Chemnitz

Virtuelle Planungsinstrumente können eingesetzt werden, um die Ergonomie am Arbeitsplatz zu verbessern und die Sicherheit zu erhöhen. Durch sie werden bereits in der Konstruktionsphase Auswirkungen der Arbeitsplatzgestaltung sichtbar, indem mögliche Bewegungsabläufe und physische Belastungen frühzeitig ermittelt werden. Dadurch können Fehlkonstruktionen schon bei der Maschinenkonzeption vermieden werden. Bisherige Entwurfsschritte entfallen und können so Entwicklungskosten senken. (mehr …)

Software gebrauchstauglich gestalten

|| © TU Chemnitz

In Folge der Digitalisierung entstehen große und komplexe Datensätze. Mit Programmen zur Datenanalyse und -visualisierung, sogenannten Visual-Analytics-Anwendungen, schafft die Firma Simba n³ die Möglichkeit, diese Datenmengen übersichtlich und bedarfsgerecht auswerten.
Die Zusammenstellung relevanter Inhalte in diesen Anwendungen sollte dabei einfach und intuitiv sein. (mehr …)

Simulation von Werkzeugmaschinen für Marketing und Vertrieb

|| © TU Chemnitz

Die ERMAFA Sondermaschinen- und Anlagenbau GmbH im Werk AUERBACH ist als Werkzeugmaschinenbauer auf die Bereiche Tiefbohren und Fräsen spezialisiert. Für die Präsentation auf Messen und in Kundengesprächen verwendet das Unternehmen aktuell vorwiegend klassische Darstellungsformen in Form von Bildern, technischen Zeichnungen und Kennzahlen. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Chemnitz unterstützte die ERMAFA Sondermaschinen- und Anlagenbau GmbH im Werk AUERBACH darin, ihre Vertriebsmethoden um anschauliche Werkzeuge zu erweitern. (mehr …)

Digitale Planungsmodelle zur Strukturierung und Optimierung der Fertigung

|| © TU Chemnitz

Planen Unternehmen den Neu- oder Umbau einer Produktionsstätte, können damit aufwändige und kostenintensive Planungsprozesse einher gehen. Manchmal zeigt sich erst bei der Umsetzung des Geplanten, dass die angedachte Lösung noch nicht optimal ist. Mit digitalen Planungsmodellen kann die Anordnung der Arbeitsplätze und Betriebsmittel effizient geplant werden, um vorausschauend Erkenntnisse zur optimalen Anordnung zu gewinnen. Durch die integrierte Prüfung der Intensitäten an allen Stationen können geringe Lauf- und Transportwege und eine ausgeglichene Belastung der Arbeitsplätze frühzeitig erreicht werden. (mehr …)

Downloadbereich

Folgende Medien können wir Ihnen zum Download bereitstellen

Informationsmaterial

Angebotsbroschüre:

Unser Angebot auf einen Blick:
Information – Qualifizierung – Unterstützung

zum Download
Flyer:

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Chemnitz

zum Download
Broschüre Regionalkonferenz:

Mittelstand 4.0-Regionalkonferenz Chemnitz

zum Download

Praxisbeispiele

Digitalisierte Instandhaltungsplanung und Maßnahmenüberwachung

zum Download

Simulation von Werkzeugmaschinen für Marketing und Vertrieb

zum Download

Robotergestützte Montage

zum Download

Digitale Planungsmodelle zur Strukturierung und Optimierung der Fertigung

zum Download

Software gebrauchstauglich gestalten

zum Download

Virtuelle Ergonomie an der Werkzeugmaschine

zum Download

Transparenz 4.0 an der Walzmaschine

zum Download

Flexible Robotik

zum Download

Nachgelesen

Telearbeit – Arbeit überall?!

zum Download

Was ist Industrie 4.0?

zum Download

Gesund und sicher arbeiten an PC,
Notebook & Co.

zum Download

Flexible Arbeitszeit – bedarfsgerecht und
zeitsouverän arbeiten.

zum Download

Handlungsfelder zur digitalen Transformation in mittelständischen Unternehmen

zum Download

Geoinformatik und Geodaten für Unternehmen nutzen

zum Download

Unternehmensarchitektur

zum Download

„Gewusst wie“-Videos