Rechtliche Aspekte der Arbeit 4.0

|| © TU Chemnitz

FLEXIBILISIERUNG der Arbeitszeit
Mit der Digitalisierung wird die Arbeitswelt zeitlich flexibler. Grenzen setzt das Arbeitszeitgesetz (ArbZG), so dass u. a. Vorkehrungen getroffen werden müssen, um die maximale tägliche Arbeitszeit von 8-10 Stunden ebenso wie die Pausenzeiten von mindestens 30-45 Minuten sicherzustellen. Auch die ständige Erreichbarkeit der Mitarbeitenden über Telefon, mobiles Internet, Cloud-Service etc. hat sich in diesen Grenzen zu bewegen, insbesondere was die Ruhezeit von mindestens elf Stunden nach der täglichen Arbeitszeit anbelangt.

Download

2019-01-18T13:33:51+00:00November, 2018|Kategorien: Kurz gefasst|Schlagworte: , |