KI trainieren mit automatischer Datenerfassung

Ausgangssituation

Die Nico Fahrzeugteile GmbH hat im Rahmen eigener Entwicklung eine KI-Anwendung zur Zuordnung von Kundenbildern zum Artikelbestand im Onlineshop erstellt. Kunden können ihre defekten Bauteile fotografieren und bekommen das passende Ersatzteil vorgeschlagen – ohne den Vertrieb zusätzlich einzubinden. Nun steht die Firma vor der Herausforderung ausreichend viele Bilder des gesamten Artikelbestandes anzufertigen, um das neuronale Netz für den praktischen Einsatz zu trainieren. Dazu müssen die Bilder eine konstante Qualität aufweisen, passend benannt und abgelegt sein sowie hinreichende Varianz enthalten.

Vorgehen

Nach Analyse der Problemstellung entwickelte das Kompetenzzentrum Chemnitz eine prototypische Anlage zur automatisierten Datenerfassung, bestehend aus Roboter, Kamera und Software zur Verarbeitung der anfallenden Daten. Zur Reduzierung des manuellen Arbeitsaufwandes wurden verschiedene Data Augmentation-Ansätze geprüft und ein Prototyp in einem Praxistest validiert. Danach erfolgte das Training der KI mit den erzeugten Daten und die Bewertung der Zuordnungsperformance des trainierten Netzwerks. Auf dieser Basis wurde die Datenverarbeitung ein weiteres Mal optimiert.

»Wir sind sehr zufrieden mit dem aktuellen Projektverlauf. Durch die Optimierungen stellen wir eine schnellere Datenerfassung in konstanter Qualität sicher.«
Andreas Vogel, Geschäftsführer Nico Fahrzeugteile GmbH

Ergebnis

Aus dem Projekt entstand eine Anlage zur automatisierten Bilddatenerfassung, -weiterverabeitung und -archivierung. Durch integriertes Freistellen der Bilder lassen sich Bildhintergründe beliebig ersetzen, um den Fokus des neuronalen Netzes für die Bilderkennung auf das tatsächlich fotografierte Objekt zu lenken. Der gesamte Vorgang funktioniert einfach und kann über eine grafische Benutzeroberfläche gesteuert werden. Somit besteht nur ein sehr geringer Lernaufwand, um mit dem Prototypen zu arbeiten. Hard- und Software sind so designt, dass für ähnliche Problemstellungen bei Bedarf ein größerer Roboter oder eine bessere Kamera eingesetzt werden können. In Summe reduzierte sich der Arbeitsaufwand zur Datenerfassung erheblich im Vergleich zur vorher praktizierten manuellen Aufnahme durch einen Fotografen.

Ki trainieren mit automatischer Datenerfassung

Nutzen der digitalen Datenerfassung

  • konstante Qualität der Datenaufnahme, konsistente Benennung
  • Verringerung der benötigten Bilderanzahl durch Data Augmentation
  • hohe Bearbeitungsgeschwindigkeit im Vergleich zu manuellen Fotos

Ansprechpartner

Download

Dieses Nachgelesen bieten wir Ihnen auch in einer Druckversion an. Nutzen Sie hierfür folgenden Link für den DOWNLOAD

Weitere Informationen

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Chemnitz gehört zu Mittelstand-Digital. Mit Mittelstand-Digital unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen und dem Handwerk.

Was ist Mittelstand-Digital?
Mittelstand-Digital informiert kleine und mittlere Unternehmen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Die geförderten Kompetenzzentren helfen mit Expertenwissen, Demonstrationszentren, Best-Practice-Beispielen sowie Netzwerken, die dem Erfahrungsaustausch dienen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ermöglicht die kostenfreie Nutzung aller Angebote von Mittelstand-Digital.
Der DLR Projektträger begleitet im Auftrag des BMWi die Kompetenzzentren fachlich und sorgt für eine bedarfs- und mittelstandsgerechte Umsetzung der Angebote. Das Wissenschaftliche Institut für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK) unterstützt mit wissenschaftlicher Begleitung, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit.
Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelstand-digital.de

Umsetzungsprojekte
Bilderkennung , convolutional neural network , künstliche Intelligenz , Leistung bringen! , Maschinelles Lernen

Automatische Datenerfassung zum Training von KI-Anwendungen

Um Ersatzteile anzufragen, schicken Kunden oft Bilder von defekten Bauteilen. Die Zuordnung zum Sortiment erfolgt durch das Erfahrungswissen der Mitarbeiter. Eine KI soll hier entlasten und Bilddaten automatisch erfassen.

WEITERLESEN

Aktuelles
Bilderkennung , künstliche Intelligenz , Leistung bringen! , Maschinelles Lernen , Umsetzungsprojekt

Kick-Off des Umsetzungsprojekts mit Unternehmen für Fahrzeugteile

WEITERLESEN

Aktuelles
Bilderkennung , convolutional neural network , künstliche Intelligenz , Leistung bringen! , Maschinelles Lernen

Zwischenziel erreicht: Prototyp für die automatische Datenerfassung

Der Fahrzeugteile-Hersteller nutzt künstliche Intelligenz für die automatische Datenerfassung und ordnet damit Kundenaufträge dem eigenen Sortiment zu.

WEITERLESEN

Aktuelles
Bilderkennung , convolutional neural network , künstliche Intelligenz , Leistung bringen! , Maschinelles Lernen

Bilddaten automatisch erfassen: Prototyp besteht Praxistest

Im Umsetzungsprojekt mit einem Fahrzeugteile-Hersteller werden in Kundenaufträgen übermittelte Bilddaten erfasst und dann automatisch dem Sortiment für Ersatzteile zugeordnet.

WEITERLESEN