|| © Diana Falke

Das Umsetzungsprojekt mit einem Unternehmen aus der Fahrzeugbranche entwickelt sich kontinuierlich weiter. Ziel ist es, in Kundenaufträgen übermittelte Bilddaten zu erfassen und diese automatisch dem Sortiment für Ersatzteile zuzuordnen. Dazu wurde zunächst ein Prototyp entwickelt. Im Juni erfolgte nun der erste Test beim Unternehmen vor Ort.

Zum Fotografieren stellte die Firma einen Querschnitt von Artikeln aus dem Produktportfolio bereit. So konnte der Prototyp validiert werden. Zudem zeigten sich während des Tests einige Verbesserungspotentiale. Um die Verarbeitung von Bilddaten feiner zu justieren, wird die nächste Iteration beispielsweise eine eigene Beleuchtung enthalten. Das sichert eine gute Unterscheidung zwischen dem Produkt im Vordergrund und dem später entfernten Hintergrund. Weiterhin bekommt der verwendete Roboter einen höheren Unterbau. So lassen sich größere Produkte besser scannen.

Geschäftsführer Andreas Vogel zeigt sich mit dem erfolgreichen Praxistest und der Unterstützung aus dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Chemnitz sehr zufrieden.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem aktuellen Projektverlauf. Durch die Optimierungen stellen wir eine schnellere Erfassung in konstanter Qualität sicher. Dies ist eine gute Grundlage, um die Testdaten für weitere Praxistests zu erhöhen.“

Fragen rund um das Umsetzungsprojekt beantwortet Ihnen gerne Hendrik Unger. Sie erreichen ihn telefonisch unter 0371 531-35983 oder per Mail an hendrik.unger@mb.tu-chemnitz.de.

Umsetzungsprojekte
Daten- & Informationsmanagement, Leistung bringen!, Produktion & Logistik

Automatische Datenerfassung zum Training von KI-Anwendungen

WEITERLESEN

Aktuelles
Datenerfassung, künstliche Intelligenz, Leistung bringen!, Produkte gestalten!, Roboter & Mensch

Zwischenziel erreicht: Prototyp für die automatische Datenerfassung

Der Fahrzeugteile-Hersteller nutzt künstliche Intelligenz für die automatische Datenerfassung und ordnet damit Kundenaufträge dem eigenen Sortiment zu.

WEITERLESEN